CVJM-JUGENDPOLITIK AKTUELL Nr. 386

20. August 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

hier ist die neue Ausgabe von CVJM-Jugendpolitik Aktuell.

Gerne können Sie / könnt ihr CVJM-Jugendpolitik Aktuell weiterempfehlen. Neue Interessenten können sich direkt über die Internetseite oder per E-Mail in den Verteiler aufnehmen lassen.

Wer "CVJM-Jugendpolitik Aktuell" nicht mehr beziehen möchte, kann sich jederzeit per E-Mail abmelden.

Der Redaktionsschluss dieser Ausgabe war am 20. August um 8 Uhr.

Ich grüße Sie / euch ganz herzlich mit dem Wochenspruch der kommenden Woche: "Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat." Psalm 33,12

Ihre / eure
Brigitte Pfennig
Referat Jugendpolitik (verantwortlich für die Zusammenstellung)

JUGENDPOLITIK

Sommertour: Jugendliche aktiv beteiligen
Berlin, 19.08.2014 (bmfsfj). Jugendliche ernst nehmen und aktiv in die Gestaltung der Gesellschaft einbeziehen – das sind die Ziele von zwei Erfurter Projekten, die Bundesjugendministerin Manuela Schwesig im Rahmen ihrer Sommertour am 19. August besuchte. [MEHR]

Nach oben

EUROPÄISCHE JUGENDPOLITIK

Ende gut, alles gut: Abschlussberichte in Erasmus+ JUGEND IN AKTION
Bonn, 18.08.2014 (jugendfuereuropa). Die ersten Projekte im Rahmen von Erasmus+ laufen, einige stehen schon wieder kurz vor dem Projektende oder sind bereits abgeschlossen. Jetzt geht es an die Vorbereitung des Abschlussberichts. Was ist dabei zu beachten? [MEHR]

"Europa ist eine der coolsten Ideen, die wir bis jetzt hatten"
Bonn, 12.08.2014 (jugendfuereuropa). Auch wenn es manchmal so wirkt, aber das Gegenteil ist der Fall: Europa ist kein abgeschlossenes, einheitliches und klar definiertes Gebilde, es ist ein offenes politisches Projekt, ein Prozess der Europäisierung. Umso mehr stellt sich die Frage nach seiner Begründung und Identität, seiner Realität und gegenwärtigen Praxis, aber auch nach seinen Perspektiven und weiteren Entwicklungen. [MEHR]

Nach oben

BILDUNG / BILDUNGSPOLITIK

Union modernisiert das BAföG / Union setzt Zusagen aus ihrem Regierungsprogramm um
Berlin, 20.08.2014 (cducsu). Am 20. August beschloss das Bundeskabinett den Regierungsentwurf eines Fünfundzwanzigsten Gesetzes zur Änderung des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (25. BAföGÄndG). Hierzu haben der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Kretschmer, und der Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Stefan Kaufmann, erklärt:
Michael Kretschmer: "Die Union hält Wort und setzt die Zusagen aus ihrem Regierungsprogramm um: Die Novelle des BAföG beinhaltet eine substantielle Anhebung der Bedarfssätze und Einkommensfreibeträge, sowie strukturelle Änderungen, um der Lebens- und Ausbildungswirklichkeit der Auszubildenden besser gerecht zu werden. (…)"
Stefan Kaufmann: "Mit der heutigen Verabschiedung der BAföG-Reform durch das Bundeskabinett sollen die jährlichen BAföG-Ausgaben um 800 Mio. Euro erhöht und zahlreiche Verbesserungen für die Studierenden durchgesetzt werden. (…)" [MEHR]

Nach oben

FAMILIENPOLITIK

Bund setzt ein weiteres starkes Zeichen für die frühkindliche Bildung / Mittel für den Betreuungsplatzausbau werden auf bis zu 1 Mrd. Euro aufgestockt
Berlin, 19.08.2014 (cducsu). Am 20. August hat das Bundeskabinett einen Gesetzentwurf zur finanziellen Entlastung der Länder beschlossen – darunter auch weitere Finanzhilfen für neue Krippenplätze und Plätze in der Tagespflege. Dazu hat der familienpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Marcus Weinberg, erklärt:
"Eine gute Kinderbetreuung für alle Kinder ist eine der wichtigsten Zukunftsaufgaben in unserem Land." [MEHR]

Nach oben

EHRENAMT

Dank für ehrenamtliches Engagement
Berlin, 19.08.2014 (bpa). Bundeskanzlerin Merkel hat die Bedeutung des Ehrenamtes für die Arbeit im Bevölkerungsschutz gewürdigt. "Sie leisten Großartiges", sagte sie zu den Helferinnen und Helfern des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie des Technischen Hilfswerks. [MEHR]

Ehrenamt als zentrale Stütze der Gesellschaft / Bundeskanzlerin Merkel besucht die Behörden des Bevölkerungsschutzes
Berlin, 19.08.2014 (bmi). Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat am 19. August das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) sowie die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) in ihrer gemeinsamen Liegenschaft in Bonn Lengsdorf besucht. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière begleitete die Kanzlerin bei ihrem Besuch. [MEHR]

Nach oben

JUGEND UND GESUNDHEIT

Manuela Schwesig auf Sommertour: Gesunde Ernährung gehört zur Kinderbetreuung
Berlin, 18.08.2014 (bmfsfj). Beim Ausbau der Kindertagesbetreuung soll künftig ein Schwerpunkt auf die Gesundheitsförderung und die gesunde Ernährung in Kitas gelegt werden. "Mit zunehmendem Bedarf von Eltern nach längeren Betreuungszeiten muss ein stärkerer Fokus auf gesunde Mahlzeiten und die Anbahnung einer gesunden Lebensweise von Anbeginn gelegt werden. Das ist ein wichtiger qualitativer Aspekt, der bisher noch oft unterschätzt wird", sagte Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig zum Auftakt ihrer diesjährigen Sommertour. [MEHR]

Nach oben

DROGEN/POLITIK

Hilfe für Familien bei problematischer Computernutzung Jugendlicher / Mit ESCapade steht jetzt ein erfolgreich evaluiertes Programm bundesweit zur Verfügung
Berlin, 15.08.2014 (bpa). Wie faszinierend die interaktive Unterhaltungselektronik sein kann, zeigt sich bei der aktuell stattfindenden Gamescom, der weltweit größten Messe für Computerspiele in Köln, die mehrere hunderttausend Besucher und Besucherinnen anzieht. Diese Faszination kann exzessive Ausmaße mit negativen Auswirkungen für die Nutzer und ihr Umfeld annehmen, nicht nur bei Computerspielen, auch bei anderen Internetnutzungen wie Social Media. Nach fundierten Schätzungen gelten etwa 560 000 Personen zwischen 14 und 64 Jahren in Deutschland sogar als internetabhängig, bei der Altersgruppe der 14-bis 24-Jährigen sind etwa 250 000 betroffen. [MEHR]

Nach oben

(KAMPF GEGEN) EXTREMISMUS

Demonstrationen gegen Flüchtlingsunterkünfte
Berlin, 15.08.2014 (hib/SCR). Im zweiten Quartal 2014 haben nach Kenntnis der Bundesregierung 22 Demonstrationen und Kundgebungen rechtsextremistischer Parteien und Personenzusammenschlüsse mit mehr als 20 Teilnehmern vor Asylbewerber- beziehungsweise Flüchtlingsunterkünften stattgefunden. [MEHR]

Juni: 1 107 politisch motivierte Straftaten
Berlin, 15.08.2014 (hib/JOH). Für den Monat Juni 2014 sind dem Bundeskriminalamt (BKA) bislang insgesamt 1 107 politisch motivierte Straftaten gemeldet worden. [MEHR]

Haftbefehle gegen Neonazis
Berlin, 15.08.2014 (hib/CHE). Gegen 253 Personen lagen zum Stichtag 31. März 2014 insgesamt 329 Haftbefehle wegen politisch rechts motivierter Straftaten vor. [MEHR]

Zugang zu Stasi-Akten von Rechtsextremisten
Berlin, 13.08.2014 (hib/SCR). Der Umgang mit Akten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) der ehemaligen DDR über den rechtsextremistischen Terroristen Odfried Hepp und andere ist Thema einer Antwort der Bundesregierung (18/2237, PDF, 154 KB) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/1943, PDF, 160 KB). [MEHR]

Nach oben

RELIGIONSFREIHEIT

EKD-Ratsvorsitzender verurteilt "abscheuliche Verbrechen" im Irak
Hannover, 13.08.2014 (ekd). "Unsere Fürbitten gelten den Opfern und zielen auf Frieden und Verständigung in der Region", sagte der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider. Zugleich ermutigte Schneider die Entscheidungsträger in Berlin und Brüssel, sich für den Schutz der Zivilbevölkerung im Nordirak einzusetzen. Insbesondere ethnische und religiöse Minderheiten wie Christen und Jesiden sind auf der Flucht. Die Diakonie Katastrophenhilfe versorgt vertriebene Familien in den kurdischen Städten Dohuk, Erbil und Suleimaniyah mit Nahrungsmitteln, Trinkwasser und Basis-Hygieneartikeln. [Zur epd-Meldung]

Außenminister Steinmeier vor seinem Abflug in den Irak
Berlin, 15.08.2014 (aa). Vor seinem Abflug in den Irak erklärte Außenminister Frank-Walter Steinmeier am 15. August in Berlin:
"Seit Wochen müssen wir mitansehen, wie die ISIS-Mordbanden unzählige unschuldige Menschen vertreiben und ermorden. Jetzt ist auch noch der letzte Zufluchtsort, die bislang stabile Region Kurdistan-Irak, in Bedrängnis.
Gleichzeitig gibt es in Bagdad mit der Nominierung von Haider Al-Abadi zum neuen Ministerpräsidenten endlich Hoffnung auf eine neue, handlungsfähige Regierung, die alle gesellschaftlichen und religiösen Gruppen einbinden und sich ISIS mit vereinten Kräften entgegenstellen kann." [MEHR]

Menschenrechtsbeauftragter Strässer zur Lage im Irak
Berlin, 15.08.2014 (aa). Zur Situation im Irak erklärte der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, Christoph Strässer, am 15. August:
"Der Vormarsch der ISIS-Terroristen im Irak stellt ein erschütterndes Ausmaß an Grausamkeit und Gewalt und einen erschreckenden Tiefpunkt für die Menschenrechtslage in der Region dar. Insbesondere das barbarische Vorgehen gegen Jesiden, Christen und andere religiöse Minderheiten birgt dabei die Gefahr von Verbrechen gegen die Menschlichkeit." [MEHR]

Irak: Staatssekretär Steinlein empfing Vertreterinnen und Vertreter des Zentralrats der Jesiden sowie deutscher, internationaler und kirchlicher Hilfsorganisationen zum Austausch über die aktuelle Lage
Berlin, 13.08.2014 (aa). Staatssekretär Stephan Steinlein hat sich am 13. August im Auswärtigen Amt mit Vertreterinnen und Vertretern des Zentralrats der Jesiden sowie deutscher, internationaler und kirchlicher Hilfsorganisationen getroffen.
Im Mittelpunkt des Gesprächs stand die dramatische Lage in Nordirak sowie das Schicksal der von der Terrororganisation ISIS bedrohten Gemeinschaften, unter ihnen vor allem Jesiden und Christen. [MEHR]

Brandanschläge auf Moscheen in Bielefeld und Berlin verurteilt
Berlin, 20.08.2014 (gruene-frak). Zu den Brandanschlägen auf Moscheen in Berlin und Bielefeld hat Volker Beck, Sprecher für Religions- und Innenpolitik, erklärt:
"Brandanschläge auf Gotteshäuser sind Anschläge auf die Religionsfreiheit und damit auf die Grundlagen unseres Rechtsstaates und unserer Demokratie." [MEHR]

Nach oben

WETTBEWERB

Junge Akademie sucht engagierte Querdenker / Jugendpreis für Projekte zu gesellschaftlichen Themen
Hannover, 13.08.2014 (ekd). Gesellschaftliche Herausforderungen erkennen, Engagement und Initiative zeigen und selbständige Lösungen finden: das sind die Eigenschaften, die mit dem Jugendpreis der Evangelischen Akademie der Pfalz ausgezeichnet werden. "Er soll junge Menschen ermutigen, ihre Begabungen mit Sinn und Verstand einzusetzen und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen", sagt Akademiedirektor Christoph Picker. Neben Preisgeldern geht es vor allem um die langjährige Unterstützung der Jugendprojekte. Die Bewerbung zum Jugendpreis ist noch bis zum 6. Oktober möglich. [MEHR]

Nach oben

MATERIAL

Sonn- und Feiertagskalender
Hannover, 13.08.2014 (ekd). Der Sonn- und Feiertagskalender für das Kirchenjahr 2014 / 2015 ist erschienen und kann im Abonnement (oder auch einzeln) bestellt werden. Der Kalender macht verlässliche Angaben zur Gestaltung des Evangelischen Kirchenjahres im Gottesdienst. Er informiert über die gottesdienstlichen Lesungen und Predigttexte für das laufende Kirchenjahr, über Wochensprüche und -lieder, liturgische Farben, Gedenktage und gibt Anregungen, wie sich das Kirchenjahr in das aktuelle Kalenderjahr einfügen kann. [MEHR]

Fantasiewelt als Flucht vor entsetzlicher Realität / Buch-Tipp: "Ich bin eine Prinzessin"
Hannover, 13.08.2014 (ekd). Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum Menschen Angst verspüren. Bei Mellani, die in die fünfte Klasse geht, sind das gleich eine ganze Reihe: die alkoholkranken Eltern, häusliche Gewalt oder die Schule. Ihr einziger Ausweg aus der grausamen Gegenwart ist ihre Fantasiewelt, in der sie als Prinzessin ihre Geschwister beschützt und in der sie geliebt wird. "Ich bin eine Prinzessin" von Inken Weiand ist eine eindrückliche Erzählung, die Kindern und Jugendlichen Mut machen und auch in schier ausweglosen Situationen Hoffnung geben will. [MEHR]

Nach oben

LINKS

"Neue Pfarrer braucht das Land?" / Internetprojekt www.2017gemeinsam.de fragt nach Pfarrerbild
Hannover, 18.08.2014 (ekd). Der Unternehmer Heinz-Horst Deichmann hält es für notwendig, dass sich Pfarrerinnen und Pfarrer mit ihrer Botschaft identifizieren. Auf www.2017gemeinsam.de schreibt er: "Als Einzelhändler weiß ich: Nur wer mit Überzeugung hinter seinem 'Produkt' steht, kann es auch anderen erfolgreich anbieten. Das gilt auch für die Hirten der Gemeinde." Pfarrerinnen und Pfarrer hätten die Aufgabe, auf Jesus Christus hinzuweisen, "der in die Welt kam, um uns mit seinem Tod und seiner Auferstehung mit dem Vater zu versöhnen". Das Internetprojekt www.2017gemeinsam.de fragt in dieser Woche: "Neue Pfarrer braucht das Land?"  [MEHR]

Nach oben

"CVJM-Jugendpolitik aktuell" bestellen

"CVJM-Jugendpolitik aktuell" bestellen