CVJM-JUGENDPOLITIK AKTUELL Nr. 390

10. Dezember 2014

Liebe Leserinnen und Leser,

hier ist die letzte Ausgabe von CVJM-Jugendpolitik Aktuell in diesem Jahr.

Wir bedanken uns für die zahlreiche Beteiligung an unserer Umfrage. Wir nehmen die gewonnenen Anregungen gerne auf und werden u. a. im neuen Jahr die CVJM-Jugendpolitik Aktuell nur noch alle zwei Wochen versenden.

Gerne können Sie CVJM-Jugendpolitik Aktuell weiterempfehlen. Neue Interessenten können sich direkt über die Internetseite oder per E-Mail in den Verteiler aufnehmen lassen.

Wer "CVJM-Jugendpolitik Aktuell" nicht mehr beziehen möchte, kann sich jederzeit per E-Mail abmelden.

Der Redaktionsschluss dieser Ausgabe war am 10. Dezember um 8 Uhr.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, gesegnete Weihnachtstage und einen guten Start in das Jahr 2015 und grüßen Sie ganz herzlich mit dem Wochenspruch der kommenden Woche: "Bereitet dem HERRN den Weg; denn siehe, der HERR kommt gewaltig." Jesaja 40,3.10

Ihre
Brigitte Pfennig
Referat Jugendpolitik

EUROPÄISCHE JUGENDPOLITIK

"Ihr müsst für euer Thema brennen!": Wie gestalte ich Jugendbegegnungen in Erasmus+?
Bonn, 09.12.2014 (jugendfuereuropa). Hilfe bei der Planung von Jugendbegegnungen. Die gab es auf dem Training "Jugendbegegnungen+" im belgischen Eupen. Eingeladen hatten die deutschsprachigen Agenturen für Erasmus+ JUGEND IN AKTION. Was also sind die Zutaten für einen erfolgreichen Projektantrag? [MEHR]

Wie sich Neueinsteiger an Jugendbegegnungen in Erasmus+ heranwagen
Bonn, 08.12.2014 (jugendfuereuropa). "Das war Inspiration pur!" Seit eineinhalb Jahren arbeitet die 27-jährige Marie Schübl hauptamtlich in der Offenen Jugendarbeit im österreichischen Feldkirch. Eine transnationale Jugendbegegnung über Erasmus+ hat sie noch nicht durchgeführt. Das könnte sich aber schon bald ändern. Das von mehreren deutschsprachigen Nationalagenturen konzipierte Einsteigertraining im belgischen Eupen hat die junge Österreicherin neu inspiriert. [MEHR]

"Lernziele möglichst konkret benennen" – Tipps für eine erfolgreiche Antragstellung von Jugendbegegnungen in Erasmus+
Bonn, 08.12.2014 (jugendfuereuropa). Wie gestaltet man eine Jugendbegegnung am besten in Erasmus+? Womit beginnt ein solches Projekt? Und wo findet man die passenden Partner? Elke Führer, Programmreferentin bei JUGEND für Europa, erklärt, worauf es bei der Beantragung internationaler Jugendbegegnungen im neuen Förderprogramm ankommt. [MEHR]

Nach oben

KINDERRECHTE

Bundestag gratuliert zu 25 Jahren UN-Kinderrechtskonvention
Berlin, 05.12.2014 (bmfsfj). Am 5. Dezember war das 25-jährige Jubiläum der UN-Kinderrechtskonvention Thema im Parlament. Die Abgeordneten blickten zurück auf die letzten 25 Jahre, benannten Erfolge, aber auch bestehende Probleme bei der Umsetzung der Konvention.
In der UN-Kinderrechtskonvention, die am 5. April 1992 in Kraft getreten ist, sind unter anderem der Vorrang des Kindeswohls, das Recht auf Bildung, das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und sexueller Ausbeutung, das Recht auf Meinungsfreiheit, das Recht auf Gesundheit und Leistungen der sozialen Sicherheit sowie das Recht auf Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung festgeschrieben. [MEHR]

Nach oben

BILDUNG / BILDUNGSPOLITIK

Bildungssystem soll mehr Chancen bieten
Berlin, 05.12.2014 (hib/ROL). Mit dem "Nationalen Bildungsbericht – Bildung in Deutschland 2014" liegt nun zum fünften Mal ein differenzierter Überblick über das gesamte Bildungswesen in Deutschland vor. Der Bildungsbericht 2014 zeigt in einzelnen Bereichen Verbesserungen. Sie fallen allerdings zu gering aus und schreiten auch viel zu langsam voran, schreibt Bündnis 90/Die Grünen in ihrem Antrag (18/3412, PDF, 139 KB). [MEHR]

Bildungsmonitoring: Ergebnisse müssen genutzt werden!
Berlin, 09.12.2014 (gruene-frak). Anlässlich der am 10. Dezember stattgefundenen Beratungen der Kultusministerkonferenz (KMK) über die Weiterentwicklung des Bildungsmonitorings hat Özcan Mutlu, Sprecher für Bildungspolitik, erklärt:
"Bildungspraktikerinnen und -praktiker kritisieren schon lange, dass durch Schulleistungsstudien und Vergleichsarbeiten zu wenig praxisrelevantes Wissen entsteht." [MEHR]

Hochschulen: Mehr Investitionen nötig
Berlin, 04.12.2014 (gruene-frak). Zur Jahres-Pressekonferenz des Deutschen Studentenwerks am 4. Dezember haben Kai Gehring, Sprecher für Hochschule, Wissenschaft und Forschung, und Christian Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik, erklärt:
"Die Bundesregierung sollte den rasant steigenden Studierendenzahlen durch höhere Investitionen in die Hochschulen gerecht werden." [MEHR]

Nach oben

AUSBILDUNG

Meisterbrief und duale Ausbildung garantieren hohe Ausbildungsqualität / EU darf Meisterbrief nicht in Frage stellen
Berlin, 05.12.2014 (cducsu). Am 5. Dezember beriet der Deutsche Bundestag den Koalitionsantrag "Der deutsche Meisterbrief – Erfolgreiche Unternehmerqualifizierung, Basis für handwerkliche Qualität und besondere Bedeutung für die duale Ausbildung". Hierzu haben der wirtschafts- und energiepolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Joachim Pfeiffer, und die zuständige Berichterstatterin, Lena Strothmann, erklärt:
"Der deutsche Meisterbrief ist die Basis für den Erfolg der dualen Ausbildung im Handwerk." [MEHR]

Klares Bekenntnis zum deutschen Meisterbrief
Berlin, 05.12.2014 (spd-frak). Sabine Poschmann, Beauftragte für den Mittelstand und das Handwerk der SPD-Bundestagsfraktion, hat erklärt:
"In der heutigen Plenarsitzung wurde der Koalitionsantrag "Der deutsche Meisterbrief – Erfolgreiche Unternehmerqualifizierung, Basis für handwerkliche Qualität und besondere Bedeutung für die duale Ausbildung" eingebracht." [MEHR]

Nach oben

FAMILIENPOLITIK

Kita-Ausbau: Investition in die Zukunft Deutschlands
Berlin, 04.12.2014 (bmfsfj). Anlässlich der zweiten und dritten Lesung zum geplanten Kita-Gesetz hat Manuela Schwesig am 4. Dezember im Bundestag erneut für den geplanten Kita-Ausbau geworben: "Der Kita-Ausbau ist eine Investition in die frühkindliche Bildung, in die Armutsvermeidung und in Vereinbarkeit von Beruf und Familie". [MEHR]

Mehr Geld für Kommunen – mehr Geld für Kitas
Berlin, 04.12.2014 (spd-frak). Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat erklärt:
"Die Entlastung der Kommunen und die Stärkung ihrer Investitionskraft haben für die SPD einen hohen Stellenwert. Heute ist ein guter Tag für Kinder und Familien, weil mit zusätzlichen Mittel zum Kitaausbau die frühkindliche Bildung verbessert und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert werden." [MEHR]

Nach oben

EHRENAMT / FREIWILLIGENDIENSTE

Deutscher Engagementpreis 2014 vergeben
Berlin, 05.12.2014 (bmfsfj). Am 5. Dezember, dem Tag des Ehrenamtes, wurden in Berlin die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises 2014 ausgezeichnet. (…) Mit einer Weiterentwicklung des Preises ab 2015 sollen zukünftig die zahlreichen Ausrichter kleiner und großer Engagement- und Bürgerpreise überall in Deutschland unterstützt werden. Alle Preisträgerinnen und Preisträger der rund 500 Auszeichnungen für freiwilliges Engagement sind künftig für den Deutschen Engagementpreis nominiert. [MEHR]

Internationaler Tag des Ehrenamtes / Würdigung der Bedeutung des Ehrenamtes für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Gemeinwesen
Berlin, 05.12.2014 (bmi). Seit 1986 wird auf Beschluss der Vereinten Nationen (UN) in jedem Jahr der 5. Dezember als Internationaler Tag des Ehrenamtes begangen. Das Ehrenamt hat eine große Bedeutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und für das Funktionieren des Gemeinwesens in den unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft.
"Wir können die gesellschaftlichen Herausforderungen nur gemeinsam durch Staat, Wirtschaft und Bürgergesellschaft bewältigen und sind deshalb auf Menschen angewiesen, die für andere Verantwortung übernehmen und einen Beitrag für unsere Gemeinschaft leisten. (…)", so der Bundesinnenminister zum UN-Welttag des Ehrenamtes. [MEHR]

Dank an die vielen freiwilligen Entwicklungshelfer
Berlin, 05.12.2014 (spd-frak). Axel Schäfer, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, hat erklärt:
"Bürgerschaftliches Engagement ist der Kit, der unsere Gesellschaft zusammenhält. In Deutschland engagieren sich mehr als 23 Millionen Menschen ehrenamtlich. Ohne die Leistungen der Freiwilligen in vielen Bereichen wie Soziales, Gesundheit, Kultur, Sport, Umwelt- oder Katastrophenschutz wäre unser gesellschaftliches Zusammenleben nicht denkbar. 1985 erklärten die Vereinten Nationen den 5. Dezember zum Internationalen Tag der Freiwilligen für wirtschaftliche und soziale Entwicklung." [MEHR]

Tag des Ehrenamtes / Engagement stärkt gesellschaftlichen Zusammenhalt
Berlin, 04.12.2014 (spd-frak). Svenja Stadler, Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement, und Sönke Rix, familienpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, haben erklärt:
"Am 5. Dezember 2014 ist der Internationale Tag des Ehrenamtes – er wurde 1985 von den Vereinten Nationen ausgerufen. Am Tag des Ehrenamtes werden zahlreiche Auszeichnungen an besonders engagierte Menschen verliehen. Aber auch in unserem parlamentarischen Alltag hat das Thema Gewicht: Regelmäßig tagt eine Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement, in der sich Engagierte und Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion austauschen." [MEHR]

Nach oben

JUGEND UND MEDIEN

Big Brother, Log out! - Evangelische Jugend kritisiert maßlose Massenüberwachung des Internets
Hannover, 09.12.2014 (aej). Die Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Bayern hat sich bei ihrer Vollversammlung am 6./7. Dezember mit Datenspeicherung und Massenüberwachung im Internet auseinandergesetzt. Sie fordert die Verantwortlichen von Politik und Kirche auf zu handeln.
Dabei kritisiert das Jugendgremium insbesondere das unverhältnismäßige und illegale Vorgehen durch in- und ausländische Geheimdienste aus staatlichen und wirtschaftlichen Interessen. [MEHR]

Deutscher Computerspielpreis wird neu aufgestellt / Computerspiele sind ein Wirtschaftsfaktor
Berlin, 03.12.2014 (cducsu). In der Sitzung des Ausschusses Digitale Agenda am 3. Dezember hat die Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär gemeinsam mit den anderen Trägern des Deutschen Computerspielpreises (DCP) die Vereinbarungen über die weitere Zusammenarbeit vorgestellt. Hierzu haben der internetpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Thomas Jarzombek, und der zuständige Berichterstatter Peter Tauber erklärt:
Thomas Jarzombek: "In der Spielebranche muss man manchmal genau aufpassen, ob ein angekündigter Relaunch hält was er verspricht. (…)"
Peter Tauber: "Computerspiele sind mittlerweile nicht nur ein Kulturgut, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor in Deutschland. (…)" [MEHR]

Lieber ducken statt drucken? Jugendpresse Deutschland startet Schülerzeitungskampagne
Berlin, 04.12.2014 (jp). Provokante Sprüche sollen auf das große Engagement von Schülerzeitungsmachern aufmerksam machen. Die Jugendpresse Deutschland startet eine Kampagne zur Unterstützung von Schülerzeitungsarbeit.
Mit drei Sprüchen ruft die Kampagne ihre Adressaten dazu auf: "Lieber Ducken statt Drucken", "Lieber Zocken statt Bloggen" und "Lieber Saufen statt Haare raufen".
"Wir wollen mit den drei Plakat- und Postkartenmotiven provozieren, um damit die Aufmerksamkeit auf die Arbeit von Schülerzeitungen zu lenken und für die Medienarbeit tausender Schülerinnen und Schüler in Deutschland zu sensibilisieren", hat Kai Mungenast, Vorstandssprecher der Jugendpresse Deutschland, erklärt. [MEHR]

Nach oben

(KAMPF GEGEN) EXTREMISMUS

Präventionsstrategie gegen Islamismus
Berlin, 03.12.2014 (hib/STO). Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen dringt auf die "Entwicklung einer zivilgesellschaftlich ausgerichteten Präventions- und Deradikalisierungsstrategie im Bereich des gewaltbereiten Islamismus". [MEHR]

Pegida: Gefährlicher Unsinn
Berlin, 09.12.2014 (spd-frak). Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat erklärt:
"Mit der Gruppe Pegida hat sich ein weiteres Bündnis aus Rechtspopulisten und Rechtsextremen formiert, das mit menschenverachtenden Parolen gegen Migranten und Asylsuchende hetzt. Dass diese Menschen ihre Wut und ihren Hass auf die ohnehin schon Schwächsten projizieren, verurteilt die SPD-Bundestagsfraktion auf das Schärfste." [MEHR]

Warnsignale richtig deuten
Berlin, 08.12.2014 (spd-frak). Josip Juratovic, Integrationsbeauftragter, Daniela Kolbe, Sprecherin der Landesgruppe Ost, und Susann Rüthrich, Sprecherin der Arbeitsgruppe Strategien gegen Rechtsextremismus der SPD-Bundestagsfraktion, haben erklärt:
"Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt die wiederholten Aufmärsche der Bewegung "Pegida" in Dresden und anderen Städten. Grundrechte sind in Deutschland nicht diskutabel, sondern durch das Grundgesetz geschützt. Auf die Ängste der Bevölkerung wollen wir mit objektiven Tatsachen antworten, denn nur Wissen schützt vor Populismus." [MEHR]

Vor dem Schaden klug sein
Berlin, 09.12.2014 (linke). Innenpolitiker zeigen sich besorgt über die wachsende "PEGIDA-Bewegung". Das ist heuchlerisch, so die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping. Sie hat erklärt:
"Unter den Innenpolitikern wächst die Sorge über die Anti-Islam-Bewegung "PEGIDA", sie würde Vorurteile und Ängste mit ausländerfeindlicher Hetze schüren. Unweigerlich erinnert das an Goethes "Zauberlehrling": Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht los." [MEHR]

Die Glaubenskrieger von Pegida stoppen
Berlin, 09.12.2014 (linksfrak). "Der rassistische Schulterschluss von biederen Wutbürgern und bekennenden Neonazis in Dresden und anderswo ist eine brandgefährliche Mischung. Das ist der Boden, auf dem Pogromstimmung gedeiht wie Anfang der 90er Jahre in Rostock. Diese Entwicklung wurde nach Kräften durch das unverantwortliche Gerede über Wirtschaftsflüchtlinge und Asylmissbrauch in den Parteien der Regierungskoalition befeuert. Rechte Rattenfänger haben so leichtes Spiel, die diffuse Unzufriedenheit gegen die als alternativlos dargestellte Politik der Kanzlerin in Hass auf alles vermeintlich Fremde zu kanalisieren", hat die innenpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke, Ulla Jelpke, zum Aufmarsch von mittlerweile 10 000 Demonstranten gegen eine angebliche "Islamisierung des Abendlandes" in Dresden erklärt. [MEHR]

Nach oben

INTEGRATION

"Gemeinsam evangelisch!" / EKD-Text fordert Ökumene auf Augenhöhe mit Migrationskirchen
Hannover, 09.12.2014 (ekd). Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat dazu aufgerufen, stärker auf Christen und Gemeinden anderer Sprache und Herkunft zuzugehen. In einem am 9. Dezember in Hannover veröffentlichten Text mit dem Titel "Gemeinsam evangelisch!" plädiert die EKD dafür, die Trennung zwischen "einheimischen" und "zugewanderten" Christen zu überwinden. [MEHR]

Ein Diplom in Deutsch: Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund haben Deutsche Sprachdiplome erhalten
Berlin, 05.12.2014 (kmk). In Mecklenburg-Vorpommern haben 55 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund das Deutsche Sprachdiplom erhalten. Bildungsminister Mathias Brodkorb und der Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, Udo Michallik, übergaben gemeinsam die Urkunden bei einer feierlichen Verleihung im Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasium in Greifswald. [MEHR]

Kulturstaatsministerin Grütters eröffnet Ausstellung zum Thema Einwanderung: "Uns verbindet mehr als uns trennt"
Berlin, 09.12.2014 (bpa). Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat am 9. Dezember im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (HdG) in Bonn eine Ausstellung mit dem Titel "Immer bunter. Einwanderungsland Deutschland" eröffnet. [MEHR]

BMBF verleiht KAUSA Medienpreis 2014 / 11 journalistische Beiträge ausgezeichnet / Müller: "Motivieren, die Geschichten von Migrantinnen und Migranten zu erzählen"
Berlin, 04.12.2014 (bmbf). Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Stefan Müller, hat am 4. Dezember in Berlin den KAUSA Medienpreis verliehen.
"Der KAUSA Medienpreis ist eine Auszeichnung für Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten, die mit differenziertem Blick über Migrantinnen und Migranten berichten und vor allem Bildungsgerechtigkeit im Auge haben. Die öffentliche Wahrnehmung wird maßgeblich durch unsere Medien geprägt. Deshalb wollen wir mit dem KAUSA Medienpreis junge Journalistinnen und Journalisten neugierig machen und motivieren, Geschichten über Migrantinnen und Migranten zu erzählen", so Müller am 4. Dezember in der Akademie der Künste. [MEHR]

Abschaffung der Residenzpflicht und des Sachleistungsprinzips wichtig für mehr Integration
Berlin, 04.12.2014 (spd-frak). Rüdiger Veit, stellvertretender Sprecher, und Daniela Kolbe, zuständige Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion, haben erklärt:
"Der Bundestag wird heute die weitgehende Abschaffung der Residenzpflicht für Asylsuchende und Geduldete beschließen. Betroffene können sich somit nach drei Monaten frei in Deutschland bewegen. Ihre Freizügigkeit ist nicht mehr auf Landkreise und Bundesländer beschränkt." [MEHR]

Nach oben

VERANSTALTUNGEN

Save the date: Fachforum Europa 2015 / "Europa vermitteln heute: einfach.neu.anders!?"
Bonn, 05.12.2014 (jugendfuereuropa). Das Fachforum Europa am 9. und 10. März 2015 im Hygiene-Museum in Dresden richtet sich an Fachkräfte der europabezogenen Jugendbildung aus der formalen und nicht formalen Bildung, aus Politik und Forschung, und bietet eine Plattform für den Austausch von Praxiserfahrungen und zur fachlichen Diskussion.
Anmeldung ab dem 09. Januar 2015 [HIER]. [MEHR]

Veranstaltungen der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)
Bonn, 03.12.2014 (bpb). Auf folgende Veranstaltungen der BpB weisen wir hin:

  • Themenzeit: Datenschutz und Informationelle Selbstbestimmung - Gesellschaft unter Beobachtung?, 15.12.2014, Berlin
  • Symposium: Grenzen im politischen Meinungskampf - Zum Umgang mit rassistischen Vorurteilen und Diskriminierungsideologien, 16.12.2014, Berlin
  • Workshop: Eltern-LAN am städtischen Gymnasium Hennef, 16.01.2015, Hennef
  • Tagung: Entgrenzter Rechtsextremismus?, 09.-10.02.2015, München

Nach oben

MATERIAL

Neuerscheinungen der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)
Bonn, 03.12.2014 (bpb). Auf folgende Neuerscheinungen der BpB weisen wir hin:

Nach oben

LINKS

Antirassismusarbeit
Düsseldorf, 10.12.2014 (ida). Wer Material zur Antirassismusarbeit sucht oder die Möglichkeit, sich auf dem Gebiet weiterzubilden, wird hier fündig: IDA-Infomail 6/2014 (PDF, 333 KB)

Neue Online-Angebote der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)
Bonn, 03.12.2014 (bpb). Auf folgende neue Online-Angebote der BpB weisen wir hin:

Nach oben

"CVJM-Jugendpolitik aktuell" bestellen

"CVJM-Jugendpolitik aktuell" bestellen