Startseite> Service & Material> Neuigkeiten> Der YMCA in Sierra Leone: ein starker Partner in der Corona-Krise
Neuigkeiten der CVJM-Hochschule gibt es auf www.cvjm-hochschule.de
Hier geht es zum CVJM-Blog-Archiv: alle Artikel bis zum 30. September 2020

Neuigkeiten

Der YMCA in Sierra Leone: ein starker Partner in der Corona-Krise

[Ein Beitrag von Andrea Bolte]

Der Nationalverband des YMCA in Sierra Leone ist mit zehn anderen Organisationen über „Brot für die Welt“ in der Bekämpfung der Folgen der Corona-Pandemie aktiv.

Mitarbeiter des YMCA Sierra Leone

Mitarbeiter des YMCA Sierra Leone

Das 15-monatige Projekt will unter anderem sensibilisieren, Nahrungsmittel verteilen, Setzlinge und Saatgut zur Verfügung stellen und Kapital bereitstellen. Der YMCA in Sierra Leone hat schwerpunktmäßig bei der Verteilung der Nahrungsmittel unterstützt – mehr als 5.000 Haushalten wurde damit schon geholfen.

Auch mit dem Entwicklungspartner „Dream Town“ aus Dänemark hat der YMCA zusammengearbeitet und unter anderem Wassertanks installiert, Handwaschstationen aufgebaut, Gesundheitserzieher/-innen ausgebildet und mehr als 100 Frauen Kleinstzuschüsse für die Gründung von Kleinunternehmen gewährt.

Teilnehmende in einem Ausbildungsprogramm des YMCA Sierra Leone

Teilnehmende in einem Ausbildungsprogramm des YMCA Sierra Leone

Damit wird deutlich, dass der YMCA für viele Organisationen im Land und auch außerhalb ein verlässlicher Partner in der Zusammenarbeit ist, wenn es um das Wohl von Kindern und Jugendlichen geht, auch über die eigenen YMCA-Grenzen hinweg!

Andrea Bolte, Bundessekretärin für internationale und interkulturelle Beziehungen im CVJM-Westbund