Startseite> Service & Material> Neuigkeiten> Wir beten für Myanmar
Neuigkeiten der CVJM-Hochschule gibt es auf www.cvjm-hochschule.de
Hier geht es zum CVJM-Blog-Archiv: alle Artikel bis zum 30. September 2020

Neuigkeiten

Wir beten für Myanmar

Am 1. Februar hatte Myanmars Militär unter Armeechef Min Aung Hlaing die bis dato regierende NLD unter Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gestürzt. Als Grund nannten die Generäle angeblichen Wahlbetrug bei den Parlamentswahlen im November.

Gebet

Sie nahmen die Staatsrätin Aung San Suu Kyi und andere Führer der National League for Democracy fest.

Vor kurzem wurden in Myanmar erfolgreiche und friedliche allgemeine Wahlen durchgeführt, bei denen die NLD über 83 % der gewählten Sitze errang. Das ganze Land wartete gespannt darauf, dass die neu gewählten Abgeordneten ihr Mandat antreten.

Kampf um die Errichtung der Demokratie

Seit 2015 hatte die demokratisch gewählte Regierung Myanmars hart darum gekämpft, das Vertrauen des Volkes und der internationalen Gemeinschaft wiederzuerlangen.

Die globale COVID-19-Pandemie behinderte die harte Arbeit der Regierung zum Wiederaufbau der Wirtschaft, die Menschen in Myanmar kämpfen um die Aufrechterhaltung ihres Lebensunterhaltes.

Der Staatsstreich, angeführt vom Chef der Streitkräfte, Min Aung Hlaing, hat eine elf-köpfige Junta installiert. Das Militär hat einen einjährigen Ausnahmezustand ausgerufen und die Macht über alle Staatsgewalten an den Oberbefehlshaber übertragen. Der Staatsstreich hat die Internetverbindungen und Telefonleitungen im ganzen Land unterbrochen. Das Militär hat willkürlich die pro-demokratischen Aktivisten verhaftet und es gibt Berichte über vermehrte willkürliche Verhaftungen.

Verhaftung des Generalsekretärs des YMCA Haka

Von Geschwistern aus dem YMCA haben wir erfahren, dass Ronnie, der Generalsekretär des YMCA Haka in Myanmar am 10. Februar verhaftet wurde. Er hat sich maßgeblich für die Wahlen 2015 engagiert, war Vorsitzender der Wahlkommission.

Wir beten für die Situation in Myanmar

  • für die Wiederherstellung dieses Friedens und der Gerechtigkeit.
  • dass der Putsch nicht alle früheren Bemühungen entgleisen lässt, den Menschen zu helfen, ihre menschenwürdige Existenz unter dieser COVID-Pandemie wiederzuerlangen.
  • für die Sicherheit und Wiederfreilassung von Ronnie, Generalsekretär des YMCA Haka
in Anlehnung an eine Stellungnahme der APAY (Asia Pacific Alliance of YMCAs)