Startseite> Service & Material> Neuigkeiten> "Das erste Ostern meines Lebens"
Neuigkeiten der CVJM-Hochschule gibt es auf www.cvjm-hochschule.de
Hier geht es zum CVJM-Blog-Archiv: alle Artikel bis zum 30. September 2020

Neuigkeiten

"Das erste Ostern meines Lebens"

Der CVJM ist ein Verein junger Menschen – egal, welcher Herkunft. Die Vision des CVJM Esslingen ist, ein Ort zu sein, an dem sich jede und jeder willkommen fühlt, an dem jede und jeder teilhaben darf.

Christine Becker verantwortet den Bereich Projekte mit Geflüchteten. Sie teilt mit uns, was sie gerade zu Ostern erlebt hat.

[Ein Beitrag von Christine Becker]

„Das erste Ostern meines Lebens“

Für viele Menschen ist Ostern dieses Jahr „ausgefallen“. Doch das stimmt nicht ganz. Ostern kann gar nicht ausfallen, denn: Ostern ist schon längst passiert! Damals vor 2.000 Jahren am leeren Grab. Jesus lebt, und das dürfen wir feiern – auch in diesem Jahr. Also haben wir uns auf den Weg gemacht, gemeinsam mit Menschen aus aller Welt Ostern zu feiern.

OsternZusammen saßen wir vor den Bildschirmen und haben gespannt die Ostertagung hier im CVJM Esslingen mitverfolgt. Wir sind den Kreuzweg abgelaufen, haben gemeinsam gefrühstückt, haben Osternester gepackt und und und … Vor allem aber haben wir viel geredet. Wir haben Fragen gestellt, Antworten gesucht, manches verstanden und anderes nicht begreifen können. Und in all dem durften wir eines erleben: Gott ist da. Er lebt!

Herausgefordert durch Fragen

Während für die einen Ostern „ausgefallen“ ist, weil sie es nicht wie gewohnt feiern konnten, ist es für andere zum ersten Mal in ihrem Leben Ostern geworden. Ich werde nie vergessen, wie einer meiner irakischen Freunde auf mich zukam und zu mir sagte: „Weißt du, das ist das erste Mal, dass ich Ostern feiern darf“.

Vielleicht muss gar nicht immer alles sein wie immer. Traditionen sind gut und wichtig. Sie geben Halt. Aber manchmal halten sie uns eben auch davon ab, nach dem zu suchen, was dahinter steckt. Und vielleicht braucht es das manchmal, dass wir von unseren Traditionen abweichen, und uns auf neue Wege begeben.

Mir haben meine internationalen Freundinnen und Freunde dieses Jahr dabei geholfen, indem sie mich mit ihren Fragen herausgefordert haben. Und weil viel von dem „Normalen“ dieses Jahr nicht möglich war und für sie ohnehin nicht normal ist, haben wir uns auf einen neuen Weg gemacht: auf einen Weg, das zu erleben, was uns niemand erklären kann.

„Er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt und seht …“ (Matthäus 28,6).

Christine Becker, CVJM Esslingen