Neuigkeiten der CVJM-Hochschule gibt es auf www.cvjm-hochschule.de
Hier geht es zum CVJM-Blog-Archiv: alle Artikel bis zum 30. September 2020

Neuigkeiten

Ausgebremst

In der Projektgruppe "Interkulturelle Öffnung" sind Mitarbeitende aus Mitgliedsverbänden und Ortsvereinen verbunden, die mit Geflüchteten arbeiten und sich für ein interkulturelles Miteinander im CVJM einsetzen. In verschiedenen Berichten geben sie hier im Newsfeed Einblicke in ihr Tätigkeitsfeld.

Aufgabe von Jonas Ott im CVJM Bayern ist es, die 106 Ortsvereine in dem Prozess zu begleiten, durch den sich der CVJM zu einem interkulturellen Begegnungs- und Lebensort entwickeln kann. Mit Einzelbegleitungen, Netzwerktreffen bis hin zu Freizeiten und Mitarbeiterschulungen reicht das Aufgabenspektrum der Stelle. Im Fokus stehen dabei die Begleitung und Unterstützung der Ortsvereine. Er erzählt von seinen ersten Monaten.

Ausgebremst

So fühlen sich rückblickend meine ersten Monate im CVJM Bayern an. Im September habe ich die Stelle in der interkulturellen Öffnung angetreten mit viel Motivation, Menschen kennenzulernen, zusammenzubringen und zu vernetzen. Ich wollte als erstes die Ortsvereine besuchen, die sich in den letzten Jahren aktiv für Integration eingesetzt haben, um die Weite des CVJM in Bayern zu entdecken.

Mit dem Burgfest gab es einen genialen Einstieg, bei dem wir zusammen die Freiheiten des letzten Sommers genießen konnten.

Interkulturelle Begegnungen auf dem Burgfest

An diese Gelegenheit konnte ich leider nicht richtig anknüpfen. Dienstreisen waren schon im Oktober wieder erschwert, vor Ort konnten viele Gruppenangebote nicht stattfinden. Gerade die Möglichkeit, Gemeinschaft zu leben war da besonders schwierig, wo man sich noch gar nicht kannte.

Langsam Fahrt aufnehmen

Ausgebremst heißt aber nicht Stillstand. Trotz all der Hürden gab es in den letzten Monaten auch viele geniale Momente. Neben den großen Gesamt­veranstaltungen, die digital gut umgesetzt wurden, fanden auch verschiedene Begegnungsangebote auf digitalem Weg statt.

Beim Konfi-Castle Online zum Beispiel konnten junge Konfirmandinnen und Konfirmanden in einer Gesprächsrunde mit zwei befreundeten Syrern etwas über deren Heimatland, ihre Kultur, die Flucht aber auch vom Neubeginn erfahren und Fragen stellen.

Zukunft in den Blick nehmen

Ausgebremst zu sein bedeutet auch, etwas mehr Freiraum zu haben. Diesen Freiraum konnten wir nutzen, um über die Zukunft nachzudenken und gemeinsam mit einem interkulturellen Kompetenz­team ein Konzept für die kommenden Jahre zu erstellen. Dies ist besonders wichtig, weil die derzeitige Finanzierung zum Jahresende auslaufen wird und neue Zuschüsse beantragt werden müssen.

Jonas Ott, CVJM Bayern