Tischtennis

2 kleine Schläger, ein Ball und ein Tisch mit Netz. Viel mehr braucht es nicht, um Tischtennis spielen zu können.

Erstmals gespielt um 1874, anders als Volleyball und Basketball nicht in einem YMCA, in England, wurden 1875 die ersten Spielregeln dazu veröffentlicht.

Durch die Vielzahl an Möglichkeiten diesen Sport auszuüben (Einzel, Doppel, Mannschaften oder Rundlauf mit größeren Gruppen) ist Tischtennis eine sehr attraktive Sportart für CVJM-Gruppenstunden.
Neben dem Spielen in Gruppenstunden gibt es noch Deutsche CVJM-Meisterschaften im Tischtennis.

Du hast Interesse daran Tischtennis bei einem CVJM in deiner Nähe zu spielen? Dann schau doch mal hier auf unserer interaktiven Karte nach, wo in deiner Nähe Tischtennis angeboten wird, indem du nach Tischtennis filterst!

Bericht zu vergangenen deutschen CVJM-Meisterschaften im Tischtennis

Deutscher CVJM-Meister 2022 im Tischtennis gekürt
Tischtennis-Meisterschaft in Freudenstadt

CVJM Grüntal erweist sich einmal mehr als perfekter Gastgeber

Mehr als 70 Teilnehmer aus Berlin, Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen fanden am 15./16. Oktober den Weg in das schöne Freudenstadt, um nach zweijähriger Zwangspause endlich wieder die Titel bei den Deutschen CVJM-Meisterschaften im Einzel, Doppel und Mixed auszuspielen.

Gastgeber CVJM Grüntal freute sich über zahlreiche bekannte, aber auch viele neue Gesichter unter den Sportlern. So waren – mit Ausnahme des Schüler-Cups, die dieses Mal nicht ausgetragen wurde - alle Spielklassen von den Jungen und Mädchen über Damen und Herren bis hin zu den Senioren gut besetzt.

Nach kurzer Begrüßung durch Katrin Armbruster vom CVJM Grüntal und Demi Sigg als Vertreterin der Stadt Freudenstadt sowie einen geistlichen Impuls durch Fachwartin Erltraud Lütgebüter ging es dann auch schon an die Tische.

Geprägt von der CVJM-eigenen freundschaftlich, sportlichen Atmosphäre kämpften sich die TT-Cracks aus ganz Deutschland durch die Vorrunden des Turniers im Einzel und Doppel.

Am frühen Nachmittag konnten jedoch auch schon die ersten Siegerinnen in der Mädchen-Klasse, ganz in der Hand des Ausrichters CVJM Grüntal, gekürt werden. Sina Decker behauptete sich im Einzel vor Alexandra Eisenbeis – mit der sie im Anschluss auch das Doppel im Finale gegen die Vereinskolleginnen Stefanie Herzog und Naomi Schittenhelm gewann.
Alle anderen Klassen vertagten die Entscheidungen auf den Sonntag.
Den ereignisreichen ersten Tag durften alle Spielerinnen und Spieler sowie Begleitpersonen zuvor beim ausgiebigen gemeinsamen Abendessen Revue passieren lassen.

Der Sonntag begann mit einem gemeinsamen musikalischen Gottesdienst in der Sporthalle. Pfarrer Daniel Müller aus Grüntal sprach über die Jahreslosung des CVJM in Johannes 6, 37: „Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“
Ermutigt von diesen Worten starteten die Sportler in die entscheidenden Spiele um die Titel.

In der Senioren-Klasse lieferten sich die beiden Favoriten Claus Staiger (EK Söllingen) und Carsten Schwemmer (KJH Lichtenrade) ein hochklassiges Endspiel mit dem besseren Ende für den Berliner, der sich zuvor bereits den Doppeltitel an der Seite von CVJM-„Urgestein“ Rainer Dornemann (CVJM Hamm) gesichert hatte.

Auch in der mit 21 Sportlern am größten besetzten Herren-Klasse kam es zum erwarteten Finale von Titelverteidiger Felix Gille (EK Söllingen) und Dominik Scholten (CVJM Berkenroth), bei dem Gille als Sieger hervorging. Im Doppel drehte Scholten gemeinsam mit dem Berliner Hady Issa den Spieß um und verwies das Brüder-Duo Felix und Lukas Gille auf den zweiten Platz.

Bei den Damen triumphierte Newcomerin Nicole Gaiser (CVJM Klosterreichenbach), die sich im Endspiel gegen die vielfache Titelträgerin Antje Röhle-Gutsche vom CVJM Heeren-Werve durchsetzte. Dagegen siegte im Doppel die neuformierte Zufalls-Kombination Jana Keitel und Fee Merkens (CVJM Wilferdingen & CVJM Kelzenberg) und verwies Ramona und Nicole Gaiser sowie die Grüntaler Alessai Duffner und Marie Silzle auf die Plätze.

Spannend wurde es bei den Jungen: Die beiden Vereinskameraden Paul Olexenko und Lucas Kamentschuk lieferten sich ein tolles, spannendes Duell, bei dem am Ende Olexenko knapp die Oberhand behielt.
Damit durfte der Grüntaler sich bereits über seinen zweiten Titel des Wochenendes freuen, denn auch im Doppel stand er am Ende gemeinsam mit seinem Partner Egor Datckov ganz oben auf dem Podest. Zweite wurden mit Elias Degelmann und Carson Koppe vom CVJM Naila hier bemerkenswerterweise die beiden jüngsten Teilnehmer, die als einzig Angemeldete auch den Pokal für den Schüler-Cup einheimsten.

Der letzte Titel des Wochenendes wurde im Mixed ausgespielt, in dem sich die Paarungen Hady Issa (SO 36 Kreuzberg) und Nicole Gaiser (CVJM Klosterreichenbach) sowie Susanne Barth und Christian Nicola (beide CVJM Lauf) in starker Manier ins Finale gespielt hatten. Letztlich souverän setzten sich Issa und Gaiser durch und holten somit ebenfalls beide ihren zweiten Titel.

Erfreulicherweise blieben alle Teilnehmer noch für die Siegerehrung und Verabschiedung, bevor sie (gestärkt mit hausgemachten Burgern der Gastgeber) die teils langen Rückfahrten antraten.

Ein großer Dank geht an den CVJM Grüntal, der wieder einmal für perfekte Rahmenbedingungen und ein toll organisiertes Turnier sorgte.

Und so dürfen wir uns schon auf die nächsten CVJM-Meisterschaften freuen: Der EK Söllingen empfängt die CVJM-Familie am Wochenende vom 16.-18. Juni 2023 in Karlsruhe zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.